<- Zurück zu: Vor Ort in Ahlen


Sommerfest unter den Fördertürmen

25.08.2014 13:42 Alter: 4 Jahr(e)



Mit dem Lied „ Glück auf, der Steiger kommt“ hat Jörg Wesselmann das 6. Sommerfest des „Fördervereins Fördertürme“ am Sonntagmorgen musikalisch eröffnet. Aus luftiger Höhe begrüßte er mit seinem Dudelsack-Spiel Mitglieder und Besucher und zog damit die Blicke auch auf die neue im Wind wehende Fahne des Fördervereins.

Vorsitzender Christian Tripp stellte die Aufgaben des Vereins vor, der sich um die Unterhaltung der Fördertürme aber auch um den „blauen Wasserturm“ kümmert. Sein Dank galt allen, die beim Aufbau und der Organisation des Festes als Helfer aktiv waren. Für die Stadt Ahlen überbrachte Stellvertretender Bürgermeister Karl-Heinz Meiwes Grüße. Er begrüßte die Entwicklung auf der Zeche und den Erhalt der Gebäude mit der Ansiedlung einer bunten Mischung von Firmen. „Besser und schöner könnte man das Gelände nicht nutzen“, lobte er auch die Gestaltung des Spielplatzes und den angrenzenden Zechenradweg. Darüber habe die Stadt schon viele Touristen anziehen können.

Stadtteilbüro-Leiter Hermann Huerkamp stellte den Besuchern das attraktive Programm vor mit Höhepunkten wie der Turmbesteigung, dem Abseilen unter Aufsicht erfahrener Kletterer, den Auftritten der Bergwerkskapelle und der Sängerin „Emily“ und der  Präsentation von Oldtimern vor der Industrie-Architektur. Alle Angebote kamen sehr gut an: Bereits um 12 Uhr hatten sich mehr als 50 Besucher für eine Besteigung und Führung angemeldet, mehr als 20 „Unerschrockene“ seilten sich unter professioneller Leitung ab.Stände der Pfadfinder, Angebote von Kunsthandwerk, Infos des Fördervereins und Präsentation der Funker fügten sich harmonisch in das Festgeschehen ein. Kinder konnten sich am Spielmobil der Stadt austoben. Für das leibliche Wohl war mit Würstchen vom Grill, Fischspezialitäten von „Forellen-Paul“, Eis von der Kuhbar, Flammkuchen, Kuchen und Kaffee und einem Getränkestand bestens gesorgt. Da konnte die Küche daheim getrost kalt bleiben.

 

 

Text und Bilder von Angelika Knöpker





                                                                           





<- Zurück zu: Vor Ort in Ahlen