<- Zurück zu: Vor Ort in Ahlen


Hansastraße soll Einbahnstraße werden

06.07.2020 13:08 Alter: 84 Tag(e)

Von: (mg/ch)




Auf Initiative der Anwohner und der Kaufmannschaft der Hansastraße wurde eine
Unterschriftenaktion zur Einbahnstraße angeregt. Hintergrund der Aktion war vor
allem der zunehmende Verkehr auf dem oberen Teilstück der Straße. "Die Straße
wird zunehmend chaotischer, viele Autos, ständiges falsches Parken. Die Straße ist
nicht so breit, dass der Verkehr ruhig fließen kann und dass Fußgänger und Radfahrer
sich sicher fühlen", stimmten die Geschäftsleute der Hansastraße mit dem Leiter des
Stadtteilbüros Hermann Huerkamp überein.

Zu bestimmten Zeiten, wie beim Wochenmarkt am Dienstag und Freitag oder auch
am Samstagmorgen kommt der Verkehr teilweise sogar zum Erliegen. Der Verkehr
soll durch eine Einbahnstraßenregelung beruhigt werden und die Straße sicherer
werden. Dieses betrifft vor allem das Teilstück zwischen dem Hansakreisel und der
Einmündung Keplerstraße/Wichernstraße.

Die Straße ist zu schmal um den beidseitigen Verkehr von LKW, PKW, Radfahrern und
Fußgängern zu bewältigen. Das häufig anzutreffende verkehrswidrige Parken erschwert
die Situation. Hinzu kommt, dass die beiden Fußwege sehr schmal sind und zum Teil mit
Waren einiger Geschäfte belegt sind.

Die Unterschriftenaktion lief in den jeweiligen Geschäftsräumen auf der Hansastraße.
Während der vergangenen zwei Wochen wurden rund 250 Unterschriften gesammelt,
die sich für die Einrichtung einer Einbahnstraßenregelung aussprachen.

Zum Abschluss dieser Aktion übergaben Vertreter der Anwohner und Kaufleute in ihren
Geschäftsräumen am Montagvormittag dem Leiter des Stadtteilbüros Hermann Huerkamp
die Unterschriftenlisten mit dem Auftrag diese an die zuständige Stelle der Stadt Ahlen
weiterzuleiten.





                         





<- Zurück zu: Vor Ort in Ahlen