<- Zurück zu: Vor Ort in Ahlen


MiG auf ihrer Jahreshauptversammlung

25.02.2019 12:08 Alter: 84 Tag(e)

Von: (mg)




Ideen und Pläne, wie der Ostenstadtteil schöner und sauberer werden kann,
stellte die Mieter-Interessengemeinschaft „Glückauf“, kurz MiG auf ihrer
Jahreshauptversammlung am Samstag im Glückaufheim vor.

Zunächst berichtete der Vorsitzende Bruno Kolekta den Anwesenden aber über
die Aktivitäten des vergangenen Jahres. Dazu gehörte der alljährliche
Vorgartenwettbewerb. Zehn von einer Jury ausgewählte Gärten wurden auf dem
Stadtteilfest prämiert.

Des Weiteren fand, wie jedes Jahr, die Laubcontaineraktion in Zusammenarbeit
mit dem Stadtteilbüro und der Vivawest statt. Auch die wöchentliche Sprechstunde
jeden Dienstag im Glückaufheim, sowie das Kaffeetrinken in den Wintermonaten
gehören zum festen Angebot. Wobei Kolekta sich freuen würde, mal neue Gesichter
begrüßen zu dürfen.

Der Vorsitzende gab zudem bekannt, dass der Mietstreit mit Vivawest, bei dem es
um umstrittene Mieterhöhungen ging, beigelegt wurde. Im Rahmen eines
Euregioprojekts im Bereich Stadtbildpflege besuchten einige Vorstandsmitglieder
der MiG die Städte Emsdetten, Hengelo und Enschede um sich vor Ort ein Bild
über die Problematiken und Machbarkeit in Bezug auf die Stadtbildverschönerung
zu machen. „Beim Projekt ´Saubere Straße´ wollen wir möglichst alle Bewohner
der Kolonie mitnehmen“, erklärte Bruno Kolekta.

Zudem soll ein weiteres Projekt in Angriff genommen werden, welches bereits in
Hengelo umgesetzt wird. Das sogenannte Taschengeldprojekt soll junge Leute
im Alter zwischen zwölf und achtzehn Jahren ansprechen, sich für ihren Stadtteil
und ihr Umfeld zu engagieren. „Wir haben nur diesen einen Planeten“, zeigte
Herrmann Huerkamp, Schriftführer der MiG, auf und ergänzte: „Wie die
Freitagsproteste zeigen, sei es wichtig, mit den jungen Leuten zusammen
an Projekten in Bezug auf ihre Umwelt zu arbeiten“. Das erste Treffen findet
am kommenden Montag statt.





     





<- Zurück zu: Vor Ort in Ahlen